Archiv

Online Games

Sachinformationen- Online Spiele

Online-Spiele sind eine Variante der Computerspiele,deren Beliebtheit wächst. Anders als bei klassischen Computerspielen,die man von CD/DVD auf seinen Computer kopiert, werden Online-Spiele – wie der Name sagt –über das Internet gespielt, wobei entweder die Software über das Internet benutzt wird, oder das Internet nur als Verbindung zwischen den Computern genutzt wird.

Man kann unterscheiden zwischen:
-Browser-Games,
die von sehr einfachen Spielen, wie Backgammon bis hin zu komplexen Simulationen/Strategie-Spielen, wie z. B. oGame reichen können und ohne Installation auf dem Computer im Browser (z. B. Mozilla Firefox oder Internet Explorer) gespielt werden

- Online-Spiele,
die im Prinzip das normale Computerspiel über das Internet spielbar machen. Das berühmteste Beispiel ist Counter-Strike, das über ein spezielles System
(„Steam“ genannt) mit- und gegeneinander über das Internet gespielt werden kann.

- Online-Rollenspiele
sind die bei Weitem verführerischste Spieleart im Internet. Das Spiel Second Life bspw.hatte über 8 Millionen Spieler und täglich bis zu 50.000 aktive User.
WährendSecond Life vor allem von jungen Erwachsenen gespielt wird, zählte im Jahre 2007 das Online-Spiel World of Warcraft zu den beliebtesten Spielen unter Jugendlichen.

World of Warcraft ist die Online-Fortführung des Spiels Warcraft III. Die Spielerin/der Spieler führt in einer mittelalterlichen Fantasiewelt den Helden durch eine
Reihe von Abenteuern und muss – gemeinsam mit anderen Spielern (der Spielerverbund wird hier „Clan“ genannt) Aufträge erfüllen, wie beispielsweise andere
Mitspieler zu besiegen und Schätze einzusammeln.

Das Geschäftsmodell der Online-Rollenspiele ist so einfach wie erfolgreich: Der Spieler zahlt eine Monatsgebühr, beispielsweise für die Nutzung des Onlineangebotes World of Warcraft (2007 beliefen sich die
Kosten auf rund 14 Euro pro Monat).

Risiken und Gefahren
Beim Online-Rollenspiel existiert und entwickelt sich der Held weiter – auch wenn man nicht spielt, also nicht daran teilnimmt. Um als Spieler auf dem aktuellen Stand zu sein, ist man im Grunde dazu „gezwungen“ immer online zu sein.
Das Risiko in Abhängigkeit zu geraten, ist daher groß.

Die Spielezeiten von Online-Rollenspielen sind im Prinzip endlos. Die Online-Rollenspiele haben i. d. R. kein solch definiertes Ende.
Folge von Herausforderungen an den Spieler.

1 Kommentar 11.11.08 11:07, kommentieren

11.11.08 11:23, kommentieren

11.11.08 11:23, kommentieren